Gartenbesizerin über Ihren Garten:

,,Wie soll man diesen Garten bezeichnen…..eigentlich ist es ein Lebensraumgarten für unsere einheimische Fauna und je länger je mehr auch Flora. Ziel ist, durch eine Vielfalt von einheimischen Pflanzen und diversen Strukturen (Mauern, Holzbeigen an der Sonne, im Schatten, trocken, feucht….., Nisthilfen für Insekten, Vögel…, Kiesbeet, Asthaufen, Teiche, unaufgeräumte Ecke, Laubhaufen,usw.) möglichst vielen verschiedenen Tieren im  Garten Lebensraum zu bieten. Ausser Katzen natürlich.“ 🙂

Je mehr man weiss, desto gezielter kann man Angebote machen…und desto spannender wirds. Zudem lernt man interessante und interessierte Gleichgesinnte kennen, wenn man an Austausch interessiert ist.

Artenvielfalt (Fauna und Flora) ist also ein Ziel. Das grössere Ziel ist, etwas für unsere bedrängte Fauna zu tun. Und mehr Leute dafür zu gewinnen, ihre Umgebung, ihren Garten, Balkon unter anderen Aspektern als denen der ORDNUNG und SAUBERKEIT zu betrachten, dass Natur auch im Siedlungsraum möglich und interessant und wertvoll und spannend ist, für Kinder und Erwachsene.

Irgendwie so. Mir machts Spass und Freude.

Die Vorstellungen der Gartenbesitzer waren klar.

In ihrem Garten fehlte das Wasser. Es war ein kleiner Tümpel vorhanden den sie vor ein paar Jahren selber angelegt haben aber inzwischen verlandet ist.  Die Vorgabe war, möglichst unter Schonung der Gartenstruktur einen Teich anzulegen.

Mit diesen Vorgaben machten wir uns daran eine Offerte auszuarbeiten. Im November wurde uns der Auftrag erteilt. Es ging darum die Winterruhe für die Bauarbeiten auszunutzen.

Die Erschliessung der Baustelle erfolgte über die Nachbarliegenschaft deren Besitzer uns die Bewilligung erteilte über sein Land den Materialumschlag abzuwickeln. Dadurch war es uns möglich  mit kleinem Dumper zu arbeiten, was sonst nicht möglich gewesen wäre. Die Zufahrt über das Grasland wurde mit grossen verleimten Holzplatten geschützt.

Die Arbeiten gingen in Etappen von statten, was im Winter wegen Frost und Schnee einfach gegeben ist. Im Februar konnten wir die Arbeiten abschliessen.

Für die Abdichtung des Teiches verwendeten wir eine EPDM Kautschukfolie. Unter  der Folie wurde eine dickes Flies verlegt als Schutz gegen Beschädigung durch Steine. Die Folie wurde vor Einbau des Substrates noch mal mit einem dünneren Flies geschützt Das Substrat das eingebaut wurde besteht aus kiesigem Material ( Wankies und Rundkiese).

Die Einfassung des Teiches wurd mit einer Trockenmauer aus Sandsteinen erstellt. Den Belag beim Anbau bildet ein Soglio Quarzit . Die Mosaikplatten wurden von uns handbekantet verlegt.

Der Grund, dass der Teich erhöht auf dem Niveau  des Anbaus angelegt wurde, ist darin begründet, dass der Teich so besser beobachtet werden kann. Er präsentiert sich.

Die Bepflanzung wurde durch die Gartenbesitzer selbst ausgeführt.